Wenn nix mehr geht, dann geht's mit Google ... oder doch nicht?

Die Münchener "Abendzeitung" versuchte in ihrer heutigen Ausgabe ein Pro und ein Contra zu Johannes B. Kerners Wechsel vom ZDF zu Sat1 zu kommentieren – auf Seite 2 ihrer gedruckten Ausgabe. Je nun, wenn es derzeit nix Wichtigeres gibt, nicht dass da irgendwie so eine komische Wirtschaftskrise droht, die man lieber kurz und mit Agenturmaterial abfrühstückt, was soll man auch groß dazu kommentieren: schlimm, schlimm. Und nicht das die Leser auf Seite 2 einen gehaltvollen redaktionellen Kommentar erwarten.

Über den Pro-Kommentar der Leute-Redakteurin Kimberly Hoppe rege ich mich ja schon gar nicht mehr auf; das habe ich heute morgen schon bei Twitter getan – Grundschul-Niveau!; Frau Hoppe antwortete auch schon (seltsamerweise ist der Beitrag wieder verschwunden, aber man man sammelt ja alles: KimberlyHope: @tmrazek Keine Bange, sondern Vorfreude, Herr Grundschullehrer: Ab heute wieder ein 50Plus-Gähn-Kommentar zu was wahnsinnig Wichtigem! #JBK). Am besten lesen Sie den Beitrag selber mal.

Richtig lustig ist hingegen der Contra-Kommentar von Katharina Rieger, immerhin Vize-Chefin der Lokalredaktion, denn in ihrem Beitrag muss Google Argumentationen und Recherchearbeit ersetzen.
"Jeden Monat bezahle ich 17,98 Euro Rundfunkgebühr. Im Jahr 2007 kassierte das ZDF 1,74 Milliarden Euro, um ein Programm mit Unterhaltung, Kultur und Information zu machen. Das ist der staatliche Auftrag. Und nicht, einen seifigen Allrounder zum Superstar aufzubauen.

Doch genau das ist passiert. Zu den Begriffen „Kerner kommentiert“ gibt’s bei Google 194 000 Treffer. Zu „Kerner kocht“ 179 000, zu „Kerner schwitzt“ 8080 und zu „Kerner nervt“ 10 100. Das zeigt: Die Rückkehr zu Sat 1 war überfällig. Dort ist er der Beste. Beim gebührenfinanzierten Fernsehen ist er’s nicht."
Abgesehen davon, dass diese Argumentation schon Humbug ist, lassen einen die Suchergebnisse doch argwöhnisch werden – das Kartenhäuschen der Recherche bricht dann endgültig ein. Wenn man die gesuchten Begriffe bei Google mit Anführungszeichen eingibt – oh Wunder – bekommt man ganz andere Ergebnisse:
  • "Kerner kommentiert", 623 statt 194.000 Treffer in der "AZ"
  • "Kerner kocht", immerhin 9.530 statt 179.000 Treffer
  • "Kerner schwitzt", 4 statt 8.080 Treffer
  • "Kerner nervt", 167 statt 10.100 Treffer
Zum Nachlesen, der Artikel "Kerner ist der Beste" aus der "Abendzeitung".

Nachtrag 24.04.2009
"Im Jahr 2007 kassierte das ZDF 1,74 Milliarden Euro [aus Rundfunkgebühren], um ein Programm mit Unterhaltung, Kultur und Information zu machen", schreibt die "AZ"-Autorin. Laut Jahresabschluss des ZDF, der für solche Fragen die maßgebliche Quelle sein sollte, sind es jedoch "nur" 1,66 Milliarden Euro (Quelle: ZDF Jahrbuch 2008). Vergessen hat Rieger, dass das ZDF laut Rundfunkstaatsvertrag mit den Gebührengeldern auch zur Bildung beitragen soll. Herrje, ich kann doch nicht alles nachprüfen. (-;
Björn Sievers (Gast) - 2009/04/23 17:27

Medienkompetenz

Eine niemals endende Geschichte: Medienkompetenz von Medienmenschen. Immer wieder schön. Schrecklich.

@issis (Gast) - 2009/04/23 19:02

Seminarempfehlungen für AZ Mitarbeiter :-)

Dumm für KimberlyHope, dass man bei Twitter Kommentare zwar löschen kann, bei Twittersearch gehen sie so schnell jedoch nicht verloren ;-) Also erst denken, dann senden...
Überhaupt zeigt Deine Google-Nachprüfung, dass in der AZ-Redaktion der/die eine oder andere offensichtlich noch ein Problem mit Suchmaschinen hat. Schick den Kolleginnen doch mal ein paar Linktipps ;-)
Watcher (Gast) - 2009/04/23 20:34

Ahja

"Ab heute wieder ein 50Plus-Gähn-Kommentar zu was wahnsinnig Wichtigem!" Die Hoppe scheint ja viel von ihren Kollegen zu halten.

Münchner (Gast) - 2009/04/24 06:40

Wenn selbst die Lokalchefin schon solche einfachen Dinge nicht vernünftig kommentieren kann und offenbar ein schwieriges Verhältnis im Umgang mit Zahlen und bei der Recherche hat, wie sieht es da erst bei schwierigeren Sachverhalten aus?
Helga (Gast) - 2009/04/24 09:33

erschreckender ist doch: haben wir zur Zeit keine anderen Probleme als der Wechsel eines Fernsehfuzzis von einem Sender zum anderen? das sollte gerade mal eine zwei Zeilen Meldung auf der Medienseite wert sein.

Netzjournalist - 2009/04/24 10:00

Auflagenentwicklung

So 08/15-Kommentare lassen sich halt geschmeidig in ner halben Stunde, ohne jegliche Rechercheanstrengung runternudeln, und es macht ja mitunter Spaß, dem Kerner eins auszuwischen oder darüber zu faseln, was für ein netter Kerl er ist. Außerdem glaubt die Redaktion wohl immer noch, dass die "AZ"-Leser lieber so personalisierten Schwachsinn als gedankenschwere und mitunter "abtörnende" Kommentare lesen wollen.

Solche Schlampereien tragen dann eben auch zu solchen Resultaten (aktuelle Auflagenentwicklung, Grafik bei Meedia) bei.
Peter (Gast) - 2009/05/05 23:36

AZ

Lese die AZ eigentlich gerne, aber gerade die politische Berichterstattung hat dermaßen an Qualität verloren. Dazu passt auch der neue Blog, der Text von Frau Timmermann ist an Peinlichkeit und Menschenverachtung nicht zu überbieten: http://www.hopfen-post.de/

Thomas Mrazek (Gast) - 2009/05/06 12:37

"AZ"-Politik

Einer der traurigen Höhepunkte in der "AZ"-"Politik-Berichterstattung" war vor einigen Wochen dieser Artikel in einer Samstagsausgabe: "Guttenbergs Feuertaufe im Bundestag - die AZ-Stilkontrolle" - völlig belangloses Zeug, ohne jegliches Engagement runtergerissen ...
Peter (Gast) - 2009/05/06 13:09

AZ

Habe gar nichts gegen humorvolle, leichte Artikel, die gibts eher zu wenig in der AZ, die zurzeit lieber auf Panikmache und Unfälle setzt. Aber was sich Politikredakteurin Frau Timmermann, immerhin "verantwortlich", da geleistet hat, ist einfach nur billige Hetze.
peet (Gast) - 2009/06/13 11:03

Danke!

Gut erwischt. Gibt es inzwischen eine Reaktion von der Seite der erlauchten Dame? :-)

Trackback URL:
http://netzjournalist.twoday.net/stories/5662154/modTrackback

alles finden

 

alles draußen

Diigo

SZ: Der geheime Facebook-Wahlkampf der Parteien
"Big Data, Dark Ads, Microtargeting - angeblich lassen...
2017/08/20 19:56
Die Presse/APA: Rapid-Fan-Transparent: "Journalisten Terroristen"
""Die wahren Verbrecher hier seid ihr - Journalisten...
2017/08/20 12:57
futurezone.at: Algorithmus von Google entfernt Wasserzeichen...
"Mit Wasserzeichen schützen kommerzielle Fotoagenturen...
2017/08/20 12:48
NZZ am Sonntag: Medienkritik: Er hat «Neger» gesagt!
"Online-Journalisten interessiert immer weniger, wie...
2017/08/20 12:45
Übermedien: Die Automatisierung des Journalismus
Tags: Roboterjournalismus...
2017/08/20 12:43
DLF: Fact-Checking - Fakten richtigstellen - klappt das eigentlich?
"Spätestens seit der Brexit-Abstimmung und den...
2017/08/20 09:11

alles neue

ich
Das Blog Thomas Mrazek ist der +++ netzjournalist +++....
Netzjournalist - 2016/04/27 14:24
Wo geht’s lang...
Dieses Blog ruht. Etwas. Natürlich biete ich Ihnen...
Netzjournalist - 2015/03/24 11:27
Hardy Prothmann entschuldigt...
Hardy Prothmann entschuldigt sich https://www.facebook. com/hardy.prothmann/posts/ 10152634060500489 Ein...
Sven Temel (Gast) - 2014/08/21 08:11
Wow
Ich habe dieses Werk erst kürzlich entdeckt und...
Leser (Gast) - 2013/09/04 20:59
Chancen des Online-Journalismus
Ich finde es auch schade, dass hier nicht mehr so viel...
Andreas Kunze (Gast) - 2013/01/09 08:32

alles seit

Online seit 4560 Tagen
Zuletzt aktualisiert: 2016/04/27 14:28

alles damit

vi knallgrau GmbH

powered by Antville powered by Helma


Creative Commons License

xml version of this page
xml version of this page (summary)

twoday.net AGB


artikel
banales
bjv
blog-literatur a-m
blog-literatur n-z
djv
fhd-oj
ich
ifkw-lmu
impressum
notabene
oj-literatur
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren